Abgeschlossene Projekte


Frühjahrscamp: Theater-Sprachförderung im KIKU

Bunt und fröhlich ging es zu im Frühjahrscamp

Zwei Wochen waren 13 Viertklässler während der Frühjahrsferien den ganzen Tag im KIKU, um Theater zu spielen und dabei sich intensiv mit der deutschen Sprache auseinander zu setzen. Gefördert wurde dieses Gemeinschaftrsprojekt von BSB, Uni Hamburg und KIKU von der Bürgerstiftung Hamburg. Unter der Anleitung von Anna Kornbrodt, Roza Kurdo und Aybike Savac entstand ein Theaterstück, das sich an Motive aus dem Buch "Dinosaurier im Mond" anlehnte. Verschaffen Sie sich hier einen eigenen Eindruck von der Arbeit während des Frühjahrscamp.

Eine sehr gefräßige "Raupe Nimmersatt"

Vorschulkinder der Kita Wackelzahn spielten vor Eltern und Verwandten

Letzter Tag vor den Herbstferien: Inspiriert durch das Kinderbuch über die Raupe Nimmersatt, die ein schöner Schmetterling wird, entstand im KIKU ein kleines Theaterstück. Meike Klapproth leitete die Gruppe aus der Kita Wackelzahn an. Die Kinder lernten dabei nicht nur etwas über Insekten, sondern auch sich zu Musik zu bewegen, auf einer Bühne vor Publikum zu sprechen und mit anderen Kindern koordiniert zusammen aufzutreten. Herausgekommen ist ein bezauberndes Spiel von Verpuppung, Verwandlung und Entwicklung.

Vom Löwen, der nicht schreiben konnte

Was denken andere, was man denkt?

Vier Tage lang hat die Klasse 1a der Schule Sanderstraße mit Jula Lüttje im KIKU fabuliert, gespielt und geübt: Am Ende kam am vergangenen Freitag das Stück "Der Löwe, der nicht schreiben konnte" auf die Bühne der Mehrzweckhalle der Schule. Im Theaterstück konnte man hautnah nacherleben, was passieren kann, wenn man andere mit der Formulierung seiner Gedanken beauftragt: Weder Mistkäfer noch Affen noch Geier konnten dem Anspruch des Löwen, der einen Liebesbrief schreiben wollte, genügen. Am Ende gibt es aber doch noch ein Happy End – und die Hoffnung, dass der Löwe dann doch noch schreiben lernt.

"Unsere Weihnachtsgeschichten"

Geschenke, Wünsche, aber auch Eltern im Weihnachtsstress, eine schwangere Frau, die in einer fremden Stadt nicht aufgenommen wird... Das sind Themen der Geschichten, die in dem Theaterstück "Unsere Weihnachtsgeschichten" vorgestellt werden. Andrea Gritzke hat es nach den Ideen der Kinder der Klasse 3b der Schule Sander Straße inszeniert. Aufgeführt wurde es im KIKU und in der Schule, zum Teil mit Live-Musik. Sehen Sie selbst!

War der Schulsenator ein guter Schüler?

Was hat ihm in der Schule Spaß gemacht? Welche Fächer mochte er nicht? Wie viel Unterricht hatte er? Diese und andere bohrende Fragen beantwortet Ties Rabe im Interview mit einer Schülerin der Schule Sander Straße. Bei der Ganztags-Bildungsmesse im "Tor zur Welt" waren einige Kinder der vom KIKU betreuten Schülerzeitung dabei, um als rasende Messereporter zu erforschen, wie Ganztag heute organisiert wird.

Das ganze Interview können Sie sich hier anschauen und ansehen:

Auf den folgenden Seiten informieren wir Sie über noch laufende und kürzlich abgeschlossene Projekte. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nicht jedes einzelne Projekt hier würdigen können - bei mehr als 70 Projekten im Jahr würde das den Rahmen sprengen!

Bitte wählen Sie ein Projekt aus der Navigation links oder informieren Sie sich über besondere Projekte auf dieser Seite!

Kinderchor: 50 sangesfreudige Kinder

Erste Probe des neuen Kinderchors im KIKU

Waren es Anfang Januar "nur" gut 30 Kinder, die Interesse am wiedererstandenen Bergedorfer Kinderchor hatten, sind es inzwischen bereits 50 junge Sängerinnen und Sänger, die zunächst einmal die "Schnupperstunden" besuchen. Man kann also sagen: Das neue Angebot von Bergedorfer Kammerchor, LOLA  und KIKU ist ein voller Erfolg.

Der neue Kinderchor ist eine Initiative der Chorleiterin und Grundschullehrerin Annett Hermes und wird von KIKU und LOLA organisatorisch begleitet. Es werden vorerst auch weiterhin Kinder zwischen fünf und zehn Jahren aufgenommen. In Zukunft soll es dann zwei feste Aufnahmetermine für den Chor geben, zu denen neue Kinder den Chor bereichern können.

Wer mehr erfahren oder ein Kind anmelden möchte, ruft im Kulturzentrum LOLA an: Tel. 724 77 35, Mo, Di und Do 15 - 19 Uhr; Mi 10 - 13 Uhr oder schreibt eine E-Mail an info(at)lola-hh(dot)de

Seit Ende September 2012 öffentlich: Projektionen zum 850. Geburtstag Bergedorfs, geschaffen von Schülern der Stadtteilschule Richard-Linde-Weg.

Bildersturm - Lichtkunst jetzt öffentlich zu sehen

Seit dem 28. September 2012 sind die Ergebnisse des Wettbewerbs "Bildersturm" öffentlich zu sehen: Neun Projektionen von Arbeiten zum 850. Geburtstag Bergedorfs und eine erklärende Tafel beleuchten die Bahnunterführung in der Alten Holstenstraße. Weitere Informationen finden sich hier.

Das KIKU hatte das Projekt zusammen mit dem Kulturzentrum LOLA durchgeführt - mit der hilfreichen Unterstützung der SAGA und der ZEIT Stiftung.