Additive Sprachförderung


Sprachförderung für SchülerInnen mit besonderem Förderbedarf

Die additive Sprachförderung ist eine Aufgabe von Schulen: Jedes Kind wird ab der Viereinhalbjährigen-Prüfung regelmäßig auf seine sprachliche Entwicklung evaluiert. Wenn Kinder deutlich hinter ihrer Altersgruppe zurückliegen, müssen sie zusätzlichen sprachlichen Förderunterricht besuchen.

Ein Teil dieser additiven Sprachförderung übernimmt das KIKU im Auftrag bestimmter Schulen. Statt des üblichen Unterrichts findet die Sprachförderung in Kulturprojekten statt. So lernen die Kinder z. B. bei der Erarbeitung eines eigenen Theaterstücks oder eines Films, sich besser auszudrücken und frei zu sprechen.

Mehr Infos zur additiven Sprachförderung finden Sie hier.