Die Aufführung


Das Programmheft zur Aufführung

30 Grad, stickige Luft, Nervosität und freudige Aufregung: Kurz vor der Premiere wusste niemand von den Beteiligten, ob das Ziel, eine tolle Aufführung zu machen, wirklich erreicht werden würde. Die rundum verglaste Mehrzweckhalle war mit Vorhängen komplett abgedunkelt, teils mussten die Scheiben von außen verklebt werden, um störenden LIchteinfall zu verhindern. Das Gebäude heizte sich auf...

Nach ausgiebigem Lüften und als die Zuschauer heranströmten, stellte sich aber Zuversicht ein. Und diese Zuversicht wurde nicht enttäuscht: Die Darsteller waren gut bei Stimme, die Band spielte sicher und ausdrucksstark. Die Sängerinnen und Sänger von "Schall und Rauch" stellten das Publikum im Club "Der König von Lohbrügge" dar und waren gleichzeitig der Background-Chor. Mit Verve trat die schwarze Tanzgruppe "Black Panthers" auf und riss das Publikum zu Begeisterungsstürmen hin. Und die Zeitgeister Marie, Yoko und Jale sorgten für die witzigen Überraschungseffekte, als sie, nachdem Benitio bereits mit K.-o.-Tropfen vergiftet war, die Zeit rückwärts laufen ließen und der ganzen Geschichte eine neue Wendung gaben - bis zum Happy End, wie in einem echten Liebesfilm...

Der Live-Mitschnitt erfüllt natürlich nicht die technischen und ästhetischen Anforderungen, die eine Fernsehproduktion geben würde, aber er gibt sicher einen lebendigen Eindruck vom "König von Lohbrügge"