Aus dem Tagungsprogramm:

Donnerstag, 5. Februar 2015:

Prof. Dr. Klaus Hurrelmann:
"Als Kind schon auf dem Abstellgleis – Wann werden wir in Deutschland endlich die Bildungsungleichheit beenden?"

Prof. Dr. Heidemarie Keller:
"Frühkindliche Bildung, sprachliche Frühförderung: Warum?"

Ulrich Vieluf:
"Aus ermutigenden Beispielen lernen"

 

Freitag, 5. Februar 2015:

Prof. Dr. Ursula Neumann: "Sprache als Schlüssel zum Bildungserfolg"

Reinhard Kahl: "Sommercamp, Stadtteiloper und die Melodie des Lebens. Geschichten des Gelingens"

Foren und Workshops an beiden Tagen zu u. a. folgenden Themen:

Bildungschancen verbessern – Möglichkeiten der Künste vor dem Hintergrund der Sprachbildung – Bildungserfolg und soziale Herkunft – Mehrsprachigkeit und sprachliche Frühförderung – Schule neu denken  – Bildung im Verbund – Interkultur – Kreative Sprachförderung – Neuartige Förderkonzepte

Tagungs-Gästebuch


Tagungs-Gästebuch

Anzeige: 1 - 9 von 9.
 

Ghislana Peeck aus 21465 Wentorf

Montag, 23-02-15 19:00

Liebes KIKU Team,
ihr habt eine prima organisierte, menschlich stimmige und wunderbar anregende Tagung auf die Beine gestellt. Bei der Melodie des Lebens war dann auch der letzte Teilnehmer emotional berührt. In der Hoffnung auf Fortsetzung folgt..... grüße ich Euch ganz herzlich.

 

Angelika Pielok aus Hamburg

Dienstag, 10-02-15 08:06

Sehr geehrte VernstalterIn,
ich fand die Tagung ganz toll und bin froh, dass ich durch einen Artikel in der Zeitung (glaube ich) darauf aufmerksam geworden bin. Auch die gesamte Organisation war perfekt. Ich freue mich auf die nächste Tagung.-Ich hoffe, es wird eine geben!
Schön fände ich es, wenn es Skripte der Referenten gäbe.
Die Pause am Freitag zwischen Essen und Diskussionsrunde fand ich eindeutig zu lang.

 

Sabine Imping

Dienstag, 10-02-15 07:41

Liebes Kiku Team, vielen Dank für die sehr gut organisierte Tagung. Ich habe mich die beiden Tage in Ihrem Haus willkommen und gut versorgt gefühlt.
Da ich im Kulturbereich arbeite, kam mir dieser Aspekt im Vergleich zur schulischen Bildung bei der Tagung insgesamt etwas zu kurz. Vielleicht waren es aber auch die vielen Lehrer, die entsprechend gewirkt haben. Trotzdem konnte ich viele Aspekte, Ideen und Anregungen mitnehmen.
Vielen Dank noch einmal für eine insgesamt rundum gelungene Tagung.

Sonnige Grüße aus Südbaden
Sabine Imping

 

Ulrike Ritter aus Stadtteilbüro Dulsberg

Montag, 09-02-15 11:32

Liebe OrganisatorInnen,

mir hat die Tagung, die ich allerdings nur am Donnerstag besucht habe, sehr gut gefallen. Mit Prof. Hurrelmann war das Podium hochkarätig besetzt.
Ich fand die Vorträge sehr interessant und trotz der z. T. ausführlichen statistischen Daten kurzweilig.
Mir gefiel auch eure Einführung am Anfang gut, vor allem weil Kinder eingebunden waren, um die es ja geht.
Tolle Organisation!

Herzliche Grüße aus Dulsberg,
Ulrike Ritter

 

Wolfgang Bartsch aus Bergedorf

Montag, 09-02-15 09:51

Die Fobi war sehr erfrischend, auch wenn einige, Frau Dr. Neumann z.B. mit ihren Statistiken, mich gelangweilt haben.
Aber das ganze Drumherum, die vielen netten Leute/Bekannte/ Verpflegung alles super. Der Hurrelmann war ein super Einstieg, R. Kahl sehr erfrischend. Workshops naja nicht mehr so meinS, habe schon genug geredet, über Kinder und Kompetenzen.

Gruß ich mach mal wieder was bei euch.

 

Uwe Stiehler

Sonntag, 08-02-15 17:40

Viele können, wenn es um die Sonderbehandlung in Sondereinrichtungen geht, nicht bis drei zählen. In dem Zweisäulenmodell des Schulwesens wird immer wieder von Gymnasien und Stadtteilschulen gesprochen. Die dritte Säule Sondereinrichtung wird schamhaft verschwiegen.
In Kindergärten, Grundschulen und in der Sekundarstufe I sollten keine Kinder ausgesondert werden, die einen anderen sprachlichen und kulturellen Hintergrund haben als ihre Lehrerinnen und Lehrer. Was kann getan werden, damit allen Kindern Bildungsangebote gemacht werden, an denen sie wachsen können.
So gesehen habe ich die Tagung „Als Kind schon auf dem Abstellgleis?“ als Beitrag zur Nichtaussonderung von Kindern gesehen mit vielen Beispielen und Anregungen zum gemeinsamen Lernen.
Kinder mit Behinderungen kamen gar nicht vor. Sollen Sondereinrichtungen wie auch Gymnasien selektiv bleiben, wie spezielle Sonderschulen für Blinde, Gehörlose, geistig Behinderte und Körperbehinderte? Sollen die Sondereinrichtungen additiv zur Stadtteilschule und zum Gymnasium hinzugefügt werden, gar mit gemeinsamem Schulhof ohne trennenden Zaun und Sichtschutz? Oder sollen Sondereinrichtungen integriert werden in Stadtteilschulen und Gymnasien, so dass Schüler mit speziellem Förderbedarf zum Teil an den Bildungsangeboten der Gymnasien und Stadtteilschulen teilnehmen dürfen - Kunst, Musik, Theater …? Oder lernen ALLE Kinder gemeinsam in inklusiven Schulen mit SonderpädagogInnen, SozialpädagogInnenen, ErzieherInnen, HeilpädagogInnen in multiprofessionellen Teams, ohne noch als Kinder mit sonderpädagogischem Etikett stigmatisiert und ausgesondert zu werden?
Die Angebote der Schule wären dann ebenfalls inklusiv oder nur integrativ in Form von Binnendifferenzierung oder lediglich additiv in äußerer Differenzierung mit unterschiedlichen Anforderungen oder selektiv mit unterschiedlichen Angeboten in unterschiedlichen Institutionen.
Von inklusiven Vorhaben für alle Kinder, nicht nur für viele Kinder, nicht nur für die Mehrheit, war auf der Tagung nur wenig die Rede! Dennoch war die Tagung sehr anregend und hat Mut gemacht.
Uwe Stiehler, Landesarbeitsgemeinschaft Eltern für Inklusion e.V.


 

Heidi Jakob aus Hamburg

Samstag, 07-02-15 17:27

Liebe KiKus,
die Tagung war hochkarätig, Die wissenschaftlichen Vorträge und Praxisbeispiele waren hervorragend. Ich fühle mich nicht nur sehr gut informiert, sondern auch inspiriert. Herzlichen Dank dafür, Ihre
Eure Heidi Jakob (Koordinatorin für Kinderprogrammarbeit und Netzwerk der Bücherhallen Hamburg)

 

Susanne Meimann-Brooks aus 21031 Hamburg

Samstag, 07-02-15 16:12

Eine sehr gelungene Tagung für mich: anregende Vorträge und tolle Workshops, vielen Dank!

 

Thomas Ricken

Samstag, 07-02-15 12:20

Liebe Tagungsgäste, liebe Referenten,

wir geben Ihnen hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zu der Tagung zu sagen. Ob Lob, Anregung, Kritik - hier können Sie sich zur Tagung "Als Kind schon auf dem Abstellgleis?" äußern. Einfach auf den Link "Neuer Eintrag" klicken und die Maske ausfüllen, absenden: fertig!

Vielen Dank für Ihre Mühe!

Das KIKU-Team