LOLA und KIKU als Partner

Das Kinderkulturhaus ist eine Gründung des soziokulturellen Zentrums LOLA e.V.. Inhaltlich, personell und organisatorisch sind die beiden Institutionen verbunden: So gestalten LOLA und KIKU u. a. ein kulturelles Sommerferienprogramm, Ortrud Schwirz ist als Geschäftsführerin in beiden Institutionen tätig und LOLA e.V. ist der einzige Gesellschafter der KIKU UG.

Kooperationen


Theater ohne Grenzen: Interkulturelles und altersübergreifendes Theater

Vernetzung nicht nur mit Schulen

Das Kinderkulturhaus KIKU ist ein Akteur im Hamburger Stadtteil Lohbrügge, der sich als ein aktives Element der Stadtentwicklung durch Kultur begreift. Als Partner innovativer Projekte in ganz Hamburg und darüber hinaus steht das KIKU als Ideenschmiede und inspirierender Ort zur Verfügung. Deshalb gehören Kooperationen und Vernetzung auch über das nähere Umfeld hinaus zum Konzept. Das KIKU arbeitet auch gern mit Unternehmen und Stiftungen zusammen. So unterstützt Hamburgs größtes Wohnungsunternehmen SAGA-GWG das Kunst- und Medienprojekt „Bildersturm“ und die ZEIT Stiftung förderte das KIKU mit der Ausstattung von Laptops.

 

Seit dem Herbst 2012 kooperieren das KIKU und die Hörbücherei im Haus im Park miteinander. Erstes konkretes Projekt soll eine gemeinsame Schreibwerkstatt im Oktober 2012 sein, später werden Grundschüler und Senioren gemeinsam an einem Hörspiel arbeiten. Diese Kooperation wird von der Körber-Stiftung gefördert. Mehr Informationen finden Sie hier.

  

Weitere Kooperationsbeispiele:

  • Elbphilharmonie Hamburg: Projekt „Beat Obsession“ – Rhythmische Workshops mit Jugendlichen, die in der Laeiszhalle zur gemeinsamen Aufführung zusammenkommen.
  • Schkola Askuba: Interkulturelles und altersübergreifendes Theaterprojekt
  • Kita Wackelzahn: Theater mit sprachförderlichem Hintergrund, Ferienprojekt