Musical: "Der König von Lohbrügge"


Stadtteilmusical: Drei Aufführungen, großer Erfolg

25 Kinder und Jugendliche machten mit - Unterstützung von "Schall und Rauch"

Dass der "König von Lohbrügge" einen solchen Auftritt hinlegen würde, hätten wir vor ein paar Wochen noch nicht gedacht. Aber am Wochenende 28./29. Juni war es so weit: Die Kinder und Jugendlichen, die sich in ihrer Freizeit für das Musical-Projekt begeistert haben, begeisterten jetzt das Publikum. Die Handlung spielt im coolsten Club von Bergedorf, dem "König von Lohbrügge". Als romantischer Liebender und als Sänger überzeugte Benitio (Soner Cantay). Sein Freund Yupp (Tim Erxleben) hilft ihm seiner Angebeteten Dalia (Saskia Wedderien) näher zu kommen. Die wird durch ihre Freundin Rose (Sahra Canbolat) unterstützt. Aber es gibt Gegenspieler: Violetta (Antonia Frank) ist ebenfalls in Benitio verliebt und scheut nicht davor zurück, ihre Nebenbuhlerin mit KO-Tropfen aus dem Weg zu schaffen. Und ihr älterer Bruder Gustav (Miguel Daberkow) ist auf dem Ego-Trip, will die von seinen Eltern aufgebührdete Verantwortung für seine kleine Schwester nicht übernehmen und ist überhaupt mit allen Wassern gewaschen.

Soner und Tim als Benitio und Yupp
Hier bahnt sich doch etwas an!
Großartier Auftritt der Tanzgruppe Black Panthers
Nun reicht's! Die Zeitgeister sehen die Dinge kritisch.
Kommt Violetta ihrem Ziel näher?
Es wird ernst: Dalia hat keinen Puls mehr!
Die Zeitgeister kriegen ihr Happy End.
Die meisten Mitwirkenden beim Schlussapplaus

Das kann schief gehen, und das tut es denn auch - fast. Denn es gibt drei Geisterwesen, die sich die Handlung genau anschauen, sie bei Gelegenheit auch anhalten, um sie zu kommentieren: Zukunft, Gegenwart und Vergangenheit (Yale Siebeneicher, Marie-Sophie Stepanenko und Yoko Blunck) sind immer präsent. Als Dalia vergiftet zu Boden geht, beschließen die Zeitgeister einzugreifen. Sie lassen die Zeit rückwärts laufen und lenken dann die Handlung in andere Bahnen. Für die "Störenfriede" Gustav und Vioetta haben sie ein besonders peinliches Schicksal bereit: Sie rufen die Eltern der beiden herbei und lassen die furienartige Mutter mitten in die Party platzen, um das Geschwisterpaar nach Hause zu beordern.

Das Ganze ist mit rockiger Musik vertont, es gibt Raps und Balladen und hitverdächtige Songs. Total versiert die Band um Tom Gatza und Timo Blunck. Mitglieder des Bergedorfer Chors "Schall und Rauch" unterstützen einige der Songs gesanglich. Und die Tanzgruppe "Black Panthers" forderte mit fast schon akrobatischen Einlagen den Jubel des Publikums heraus. Mit dabei waren auch Kinder aus der Klasse 4b der Schule Sander Straße: Als Wald versuchen sie, die böse Violetta an ihrem Vorhaben zu hindern...

Fünf Monate lang haben die Kinder und Jugendlichen unter der Leitung von Catharina Boutari und Rica Blunck getextet, komponiert und schauspielerisch trainiert. Das Ergebnis konnte sich sehen und hören lassen. Ein großer Erfolg für alle Beteiligten, und ein großer Erfolg auch für das KIKU.

In Kürze gibt es an dieser Stelle auch Filme zu sehen.